Tomate Black Prince

Tomate Black Prince

Die „Black Prince“ wird oft auch als „Tschernij Prinz“ oder „Prinzentomate“ bezeichnet. Einigen Gartenfans ist sie sicherlich auch unter dem Namen Rigotti-Tomate bekannt. Sie stammt aus Russland. Genauer gesagt sogar aus Irkutsk im Süden Sibiriens.

Die Tschernij Prinz ist eine sehr ertragreiche Fleischtomate, die dunkle rotbraune Früchte ausbildet. Die Früchte werden wachsen dabei an Rispen von 8 bis 12 Tomaten.

Die Früchte können mit einem durchschnittlichen Gewicht von ca. 400 g recht schwer werden. Dabei werden sie in der Regel nicht größer als 12 cm. Die Form variierte stark entspricht jedoch einer typischen Fleischtomate. Es kann vorkommen, dass an einer Pflanze sowohl stark als auch schwach gerippte sowie sehr runde als auch flache Tomaten wachsen. Ausgereifte Früchte weisen manchmal einen olivgrünen Kragen auf.

Geschmacklich ist die Tschernij Prinz ein sehr ausgewogen und hat dabei ein sehr wohlschmeckendes und intensives Aroma. Das Fruchtfleisch ist sehr saftig und leicht schmelzen.

Die russische Herkunft macht die Black Prinz zu einer sehr robusten Tomatensorte, die gut mit den meisten Standorten zurechtkommt. Da Fleischtomaten generell zum Platzen neigen, empfiehlt es sich jedoch, einen überdachten Standort zu wählen. Durch das gute Wurzelwachstum muss die Black Prince nur relativ selten gegossen werden. Im Freiland reichte es, die Pflanzen 2-mal in der Woche zu wässern.

Merkmale der Black Prince

SorteFleischtomate, Stabtomate
Geschmackfruchtig aromatischer Geschmack
Fruchtfarbedunkle rotbraun
Fruchtformflach rund, leicht bis stark gerippt
Fruchtgröße7 – 12 cm
Fruchtgewicht300 g bis 500 g
Reifezeit70 – 80 Tage
Reifezuordnungspät reifend
Ertraghoch
Wuchshöhezwischen 160 – 200 cm
Freiland geeignetTomate Black Prince 1
Gewächshaus geeignetTomate Black Prince 1
Kübel / Balkon geeignetTomate Black Prince 3
HerkunftSibirien, Russland
Weitere NamenSchwarzer Prinz, Tschernij Prinz, Prinzentomate, Czerno Prinz, Cerny Princ, Rigotti-Tomate

Verarbeitung und Lagerung

Wie bei Fleischtomaten üblich, ist auch bei der Black Pince die Lagerung schwierig. Reife Früchte können in der Regel gut eine Woche kühl gelagert werden. Werden die Tomaten leicht unreif geerntet können sie inkl. der Nachreifezeit gut zwei Wochen gelagert werden. Eine Tomate sollte jedoch immer, wenn möglich reif geerntet werden, denn nur so kann sich ihr Geschmack voll entwickeln. Um die Nachreifung etwas zu beschleunigen, können die Tomaten in der Nähe von Äpfeln gelagert werden. Denn Äpfel setzen in besonders großen Mengen das Reifegas Ethylen frei.

Für die Verarbeitung und Haltbarmachung eignen sich Fleischtomaten besonders gut, denn aus ihnen lassen sich hervorragend Soßen, Suppen, Relish, Ketchup und vieles mehr zubereiten. Aus sehr aromatischen Sorten wie der Tschernij Prinz lässt sich ein geschmackvoller Tomatensaft herstellen, der bei korrekter Zubereitung ohne Weiteres ein Jahr lang genießbar bleibt.

Eine andere Art der Haltbarmachung ist das Trocknen oder Dörren. Hierfür werden die Tomaten einfach in ca. fingerbreite Scheiben geschnitten und langsam getrocknet. Die so gedörrten Tomatenscheiben sind nicht nur besonders geschmackvoll, sondern auch ein richtiger Hingucker wenn sie in einem dekorativen Glas gelagert werden.

Erfahrungsberichte

Tomatensaison 2020

Alles in allem war das Jahr 2020 ein recht durchwachsenes Jahr. Von Trockenperioden bis zu tage langen Regenfällen war alles dabei. Doch in Summe können wir sagen, dass die „Black Prince“ gut geschlagen hat und die chaotischen klimatischen Bedingungen gut überstanden hat. Die Pflanzen sind sehr gut gewachsen und haben sehr viele Früchte getragen. Durch die langen Trockenzeiten sind die Tomaten jedoch nicht übermäßig groß geworden. Im Durchschnitt wogen die Früchte ca. 200 g bis 300 g. Also etwas kleiner als zu erwarten war. Dennoch sind wir mit dem Ertrag sehr zufrieden!

Aufgrund der langen Reifezeit mussten wir uns sehr in Geduld üben, bis wir die ersten Tomaten verkosten konnten. Die „Black Prince“ war in dieser Saison nach der Ananastomate die letzte Sorte, die reif geworden ist. Doch das Warten hat sich gelohnt! Geschmacklich lässt sie kaum einen Wunsch offen … Die Tomaten sind sehr saftig und aromatisch.

Die „Tschernij Prinz“ wird auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder angebaut!

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse uns deine Gedanken in einem Kommentarx
()
x